Sprechtraining

Sprechtraining – Stimmtraining – Atemtraining

Wer im Beruf oder Privat etwas zu sagen hat, ist besonders auf seine sprechtechnischen Fähigkeiten angewiesen. Nur wer deutlich spricht, sein Sprechtempo bewusst regulieren, seine Stimme und Körpersprache flexibel einsetzen kann, wirkt kompetent, souverän und glaubwürdig.
Damit das gelingt, werden zuerst die einzelnen Komponenten Artikulation, Atmung, Stimme und Körperhaltung geschult und vertieft, um sie dann effektiv und wirksam miteinander zu verbinden.

 

Einzelcoaching oder Gruppenschulung – Das Training ist immer maßgeschneidert

Das ganzheitliche Sprechtraining wird nach einem gemeinsamen Vorgespräch individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Neben dem Vermitteln der technischen Fertigkeiten, steht die körperbezogene Arbeit im Vordergrund. So können Sie Ihre persönlichen Sprech-Schwächen abbauen und Ihre Stärken weiter ausbauen. Auch bei Gruppenschulungen werden die Teilnehmer einzeln und individuell von mir gefördert.

 

Das Kommunikationskonzept und seine Komponenten

Die Sprache und die Persönlichkeit sind unmittelbar miteinander verbunden. Die Arbeit an der Sprache wirkt sich auf die Persönlichkeit und das Auftreten eines Menschen aus und umgekehrt. Um überzeugend zu sein, reicht ein gut strukturierter Inhalt nicht aus. Wichtig ist, wie man spricht. Überzeugendes und erfolgreiches Sprechen ist von mehreren Faktoren abhängig.

 

Die Artikulation

Die Sprache muss deutlich und klar vernehmbar sein. Das Verschlucken von Silben, die geringe Ausformung von Lauten, sowie flüchtiges, zu schnelles oder zu dialektgefärbtes Sprechen sind Gegenkomponenten für gutes Sprechen.

Die Atmung

Die Atmung ist verantwortlich für das Stimmvolumen, die Dynamik, das Sprechtempo und die Pausen zwischen den Worten und Aussagen. Der Atem bestimmt die Qualität des Sprechens, ob die Sprache hart oder weich, voll oder zart, stockend oder fließend klingt.

Die Stimme

Eine Stimme sollte möglichst wohlklingend, kräftig, lebendig und modulationsfähig sein. Die Atmung, der Vokaleinsatz und der Stimmsitz beeinflussen den Klang der Stimme. Die Stimme darf weder zu hoch, noch zu tief, weder zu weit hinten, noch zu weit vorne sitzen.

Körperhaltung, Mimik und Gebärde

Ein guter Sprecher zeichnet sich dadurch aus, dass er sich frei und selbstverständlich bewegt. Seine Mimik und Gebärde wirken natürlich und unterstreichen angemessen den sprachlichen Inhalt. Er hält den Blickkontakt zu seinen Zuhörern und ist in der Lage, sie positiv zu fesseln. Dadurch vermittelt er Souveränität und Glaubwürdigkeit.

Bildhaftigkeit der Sprache

Die Sprache soll Bilder transportieren, nicht nur Informationen, so dass der Zuhörer das Gesagte verstehen und miterleben kann. Über die „plastische“ Artikulation oder „Lautmalerei“ wird das Wort hör- und sichtbar. Ein Wort ist seinem Bild, seiner Qualität, seinem Charakter nach zu sprechen. Das, was gesagt wird, soll sich mit dem decken, wie es gesagt wird.

Das Hören

Der Sprecher muss in der Lage sein, sich selbst über das Hören wahrzunehmen, um sein Sprechtempo, seine Modulation und seinen Stimmsitz jederzeit variieren zu können. Nur wer sich selbst hört, kann sein Sprech- und Atemverhalten bewusst gestalten und regulieren.

 

Erst wenn Artikulation, Atmung, Stimme, Körperhaltung, Mimik und Gebärde, Bildhaftigkeit der Sprache und Hören optimal zusammenwirken, ist ein Redner in seiner Rede wirklich überzeugend und erfolgreich. Das Sprechen wird somit zu einem ganzheitlichen Geschehen und ist Ausdruck der gesamten Persönlichkeit.

 

Die Trainingsinhalte

 

>> Sie haben Interesse an einem Sprechtraining? Bitte kontaktieren Sie mich.

 

Jan Mensebach
Sprache gestalten

Sprachgestalter
Sprachtherapeut
Theaterpädagoge (BuT)

Mobil 0176 96 499 767

info@sprache-gestalten.de
www.sprache-gestalten.de